Projekte aus aller Welt.

Wir setzen uns gemeinsam mit vielen Menschen und Mitarbeitern für eine bessere Welt ein. Erfahre hier mehr über die Projekte.

Vorbildliche Nachhaltigkeit in unserer Produktion

„Mit unseren modernen, hochgedämmten Fenstern leisten unsere Kunden einen großen Beitrag zur CO₂-Minimierung und damit zum Klimaschutz. Wir betrachten aber nicht nur den Zeitraum, in dem die Fenster genutzt werden, sondern den gesamten Lebenszyklus. Wir wollen in allen Stufen umweltfreundlich handeln. Daher legen wir größten Wert darauf, dass bereits die Produktion der Profile nachhaltig und energieschonend gestaltet wird“, erläutert Dr. Peter Mrosik, der Geschäftsführender Gesellschafter, zu zwei aktuellen Projekten.

Bei dem ersten Projekt handelt es sich um zwei neue Co-Extruder, mit denen wir die Energieeffizienz verbessern, Ressourcen schonen und die CO₂-Emissionen deutlich verringern. Co-Extruder sind Maschinen, mit denen aus Kunststoff-Granulat die Fensterprofile hergestellt werden. Bisher hatten wir zwei herkömmliche Co-Extruder im Einsatz. Mit den neuen Produktionsanlagen können wir mit deutlich weniger Energieaufwand aufbereitetes Kunststoff-Recycling-Material zur Herstellung neuer Fensterprofile nutzen. Durch diese Maßnahme sparen wir ca. 30% Strom. Darüber hinaus wird durch die beiden neuen Extruder insgesamt eine Einsparung von rund 724 Tonnen CO₂  pro Jahr erzielt.

In unserem zweiten Projekt geht es um einen neuen Druckluftkompressor. Druckluft wird für viele Produktionsprozesse im Werk benötigt. Der neue Druckluftkompressor besitzt eine Wärmerückgewinnung – das alte System verfügte nicht über diese moderne Technologie. Wir nutzen diese Wärme zu Heizzwecken und sparen damit Fernwärme ein. Das Resultat: Wir sparen 10% Strom und senken den CO₂-Ausstoß um ca. 271 Tonnen pro Jahr.

Dies sind nur zwei aktuelle Beispiele dafür, wie wir unsere Produktion noch nachhaltiger und zukunftsfähiger konzipieren werden.


Die 12/12/12 Challenge für krebskranke Kinder

KÖMMERLING in Großbritannien unterstützt die Wohltätigkeitsorganisation Children With Cancer UK. Die Organisation sammelt Spenden für Forschungszwecke und betreut krebskranke Kinder und deren Familien. Ziel der Forschungsprojekte ist es, zu verstehen, warum Kinder an Krebs erkranken, und verbesserte Behandlungsmethoden zu entwickeln.

In diesem Zusammenhang wurde eine ganz spezielle Spendenaktion ins Leben gerufen: die 12/12/12 Challenge.

Die Herausforderung bestand darin, in 12 Tagen 12 Meilen innerhalb eines Monats zurückzulegen. Dies soll die 12 Kinder repräsentieren, bei denen in Großbritannien jeden Tag Krebs diagnostiziert wird.

Fünf unserer Kolleginnen und Kollegen haben teilgenommen und ihr Bestes gegeben: Katie Wilson, Amy Moore und Leon Keilloh liefen 12 Tage lang eine Meile in ihrer Mittagspause. Jason Scrivens lief einen Halbmarathon und Geschäftsführer Gareth Jones absolvierte zwei Wanderungen um seinen Heimatort, damit er die Vorgabe erfüllte.

Das ist echtes persönliches Engagement für einen guten Zweck! Respekt und vielen Dank an Katie, Amy, Leon, Jason und Gareth!


Unsere Firmenwagen-Flotte fährt 100% klimaneutral

Ab sofort fahren deutschlandweit alle unsere Dienstwagen klimaneutral! Warum? Weil wir als Kunde des DKV Flotten-Service unsere CO₂ -Emissionen zu 100 Prozent kompensieren. Dazu bietet der DKV-Service mit seiner DKV CARD CLIMATE eine klimaneutrale Tankkarte an – ein Angebot, das wir sehr gerne aktiv angenommen haben!

Dr. Peter Mrosik, der Geschäftsführende Gesellschafter, sagt dazu: „Als Vorreiter beim Engagement für Nachhaltigkeit ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir CO₂ -neutral unterwegs sein wollen. Eine positive Ökobilanz und die vollständige Kompensation der CO₂-Emissionen sind uns wichtig. Daher haben wir mit der Umstellung keine Sekunde gezögert. Denn das ist aktiver Klimaschutz, der wertvolle internationale Projekte fördert.“

Wie das funktioniert? Wir investieren pro Liter getanktem Kraftstoff über den DKV Service einen zusätzlichen Betrag in zertifizierte Klimaschutzprojekte von „myclimate“, einem der weltweit führenden Anbieter von Kompensationsmaßnahmen, der höchste Standards erfüllt. Der Kompensations-Prozess ist TÜV zertifiziert. Investiert wird beispielsweise in Projekte in den Bereichen Biogas, Biomasse, effiziente Kochherde, Energieeffizienz, Wasserkraft, Landnutzung und Forstwirtschaft, Solar, Abfallwirtschaft und Kompost, Wasser (Reinigung und Einsparung) und Windenergie. Weitere Informationen zu „myclimate“ und zur Art der Projekte erhältst du auf www.myclimate.org

Insgesamt kompensiert unser Unternehmen in Deutschland mit seiner Dienstwagen-Flotte damit 795 Tonnen CO₂ pro Jahr. Durch die Kompensation fährt der Fuhrpark dann 100% CO₂-neutral.


Was unsere Ehrenamtlichen alles leisten

Freiwillige Feuerwehrleute, Blutspender, Ersthelfer des Arbeitsmedizinischen Dienstes, Sicherheitsbeauftrage ... zahlreiche Ehrenamtliche in unseren Werken setzen sich freiwillig für Menschen ein. Mit großem persönlichen Engagement sorgen sie für Rettung in der Not oder verhüten durch ihre aufmerksame Präventionsarbeit Unfälle.

Viele sind bereits seit Jahrzehnten neben ihrer beruflichen Tätigkeit im Einsatz. Für Dr. Peter Mrosik, Geschäftsführender Gesellschafter, ist dies keine Selbstverständlichkeit. Er ehrte die langjährigen Mitglieder der Hilfsdienste in Pirmasens, die 25, 30, 35 und sogar 40 Jahre dabei sind. „Das ehrenamtliche Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen ist wichtig für das Unternehmen und hat größten Respekt verdient“, so Dr. Peter Mrosik.

Auch zum Jubiläum der städtischen Feuerwehr gratulierte Dr. Mrosik : „Die Zusammenarbeit unserer Werkfeuerwehr mit der städtischen Feuerwehr Pirmasens hat Tradition. Daher war es mir ein persönliches Anliegen, anlässlich der Feierlichkeiten zu ihrem 150-jährigen Bestehen eine kleine Spende an die Freiwillige Feuerwehr der Stadt zu leisten.“

Für KÖMMERLING hat das Ehrenamt Zukunft. Wer sich ebenfalls einbringen möchte, kann sich hier über die vielfältigen Möglichkeiten informieren: https://ehrenamt.bund.de


Verantwortungsvoller handeln – wie macht man das als Handwerksbetrieb? Unsere Partnerakademie gibt die Antworten.

So weitermachen wie bisher wird in Zukunft für viele Betriebe nicht mehr funktionieren. Denn der Erfolg eines Unternehmens ist neben seiner Qualifikation, Zuverlässigkeit und Qualität auch von seiner sozialen Verantwortung (CSR – Corporate Social Responsiblity) und der Nachhaltigkeit abhängig. Die Kunden informieren sich über neue Medien und es ist ein wichtiger Faktor für die Entscheidung.

Das gilt nicht nur für Konzerne, sondern auch für Handwerksbetriebe und Fachunternehmen. Mit unserer profine Partnerakademie, dem Trainingsinstitut für KÖMMERLING Fensterfachbetriebe, haben wir dieses Thema bereits vor fünf Jahren erkannt und in unser Trainingsprogramm aufgenommen.

Die hohe Nachfrage und großen Teilnehmerzahlen zeigen, dass unser Unternehmensplanspiel „Nachhaltigkeit spielend begreifen“ genau die Anforderungen unserer Partnerbetriebe trifft und die richtigen Lösungen bietet.

Das Planspiel schärft das Bewusstsein für betriebliche Zusammenhänge und verdeutlicht das Zusammenspiel von Ökonomie, Ökologie und Sozialem auf besondere Weise. Kerstin Lotter, verantwortlich für die Partnerakademie: „Wir geben unseren Partnern die Möglichkeit, die Auswirkungen ihrer unternehmerischen Entscheidungen zu spüren. Sie können die Früchte ihrer Arbeit ernten, müssen aber auch die Konsequenzen eventueller Fehlentscheidungen „ausbaden“. Mit diesen neuen Erfahrungen reflektieren sie das eigene Handeln, erkennen Wechselwirkungen und ziehen Rückschlüsse auf ihre Strategie. Denn nur nachhaltig geführte Unternehmen werden auf Dauer Bestand am Markt haben.“

Inzwischen haben zahlreiche Entscheidungsträger aus Partnerbetrieben teilgenommen. Die Gewinner des letzten Unternehmensplanspiels waren Vanessa Lauber von Fensterbau Lauber aus Überlingen am Ried bei Singen und Benjamin Hochrein von der Schreinerei Hochrein & Hantschel aus Bergrheinfeld bei Schweinfurt. Beide Unternehmen setzen sich seit Jahren in besonderem Maße für Nachhaltigkeit ein und starten jetzt noch stärker durch.

Fensterbau Lauber hat beispielsweise eine ökologische Heizung installiert, die mit Abfallspänen der Holzfertigung gespeist wird. Für das Dach der neuen Fertigungshallen für Kunststoff-Fenster ist eine Photovoltaikanlage geplant. Und für die Mitarbeiter werden die Produktionsprozesse ergonomisch – mit körperlicher Entlastung – eingerichtet. Bei Hochrein & Hantschel hat man das JobRad® eingeführt. Damit können Mitarbeiter auf Fahrräder und E-Bikes umsteigen und somit die Umwelt entlasten. Die beiden Beispiele zeigen: Nachhaltigkeit und soziales Engagement sind für unsere Partnerbetriebe keine Zukunftsprojekte, sondern werden bereits aktiv umgesetzt und gelebt.


185 Läuferinnen und Läufer von uns starteten für den guten Zweck.

Mit 185 Läuferinnen und Läufern waren wir Anfang September 2019 beim Firmenlauf des traditionellen Pfälzerwald-Marathons in Pirmasens dabei. In Mainz-05-Trikots mit unserem Motto #KÖMMERLINGBETTERWORLD auf dem Rücken liefen die Kolleginnen und Kollegen für das Gemeinschaftserlebnis, den Spaß und für den guten Zweck. Für jeden unserer Läuferinnen und Läufer haben wir 10 Euro an die Heinrich Kimmle Stiftung in Pirmasens gespendet und den Betrag auf 2.000,-- Euro aufgerundet. Eine tolle Veranstaltung!


Wie sich unser russischer Produktionsstandort für die Menschen vor Ort engagiert

Wir verstehen uns nicht nur als ein Hightech-Unternehmen, das modernste Fenstersysteme produziert, sondern auch als ein sozial verantwortliches Unternehmen. Unser russisches Tochterunternehmen in Woskresensk, die profine RUS, hat dazu ein ehrenamtliches Team gegründet, das zahlreiche Initiativen und Hilfsprojekte für die Menschen der Stadt entwickelt, unterstützt und durchführt.

Dazu zählt beispielsweise die große Weihnachtsfeier für Kinder aus sozial schwachen Familien im Kulturpalast von Woskresensk. Die fröhliche und unbeschwerte Veranstaltung mit Weihnachtsmann, Schneewittchen, Aufführungen und Geschenken gilt mittlerweile als eine feste Institution.

Ebenfalls eine sehr hohe Teilnahme hat unser Programm zur Berufsorientierung für Schulabgänger. Hier unterstützen unsere Ingenieure und Experten die jungen Leute bei der richtigen Berufs- oder Studienwahl. Darüber hinaus laden wir regelmäßig zum Tag der offenen Tür ein, wo unsere Fertigungsspezialisten und Führungskräfte die Besucherfamilien aus erster Hand informieren.


Unsere Initiative für Kinder in Russland: Neue Fenster für neue Generationen

Die Zahlen sind alarmierend: Mehr als 50 Prozent der russischen Einrichtungen für Kinder müssen dringend saniert werden. Dazu zählen Kindergärten, Schulen und Bildungseinrichtungen. Insbesondere die vor Jahrzehnten installierten Fenster schützen die Räume nicht vor Kälte, Wind und Feuchtigkeit.

Unsere russische Tochtergesellschaft, die profine RUS, hat aus diesem Grund bereits 2009 die soziale Initiative „Neue Fenster für neue Generationen“ gegründet. Viele Unternehmen, Partner und Kunden aus der russischen Fensterbranche haben sich unserer Initiative angeschlossen.

Zum 10-jährigen Jubiläum des Programms ist die Erfolgsbilanz beeindruckend: Mehr als 2.000 neue Fenster wurden in über 100 Kindereinrichtungen installiert – kostenfrei.

Unsere modernen Kunststoff-Fenster sorgen mit hoher Wärmedämmung und Schallschutz für deutlich verbesserte Bedingungen der jungen Generation. Auch im elften Jahr ihres Bestehens wächst die Initiative stetig weiter und gewinnt unterstützende Partner in ganz Russland.


Nachhaltigkeit fängt bei den Mitarbeitern an: Wir zählen zu den besten Arbeitgebern Deutschlands

Bereits 2016 sind wir in einer Umfrage durch das Wirtschaftsmagazin Focus als Top-Arbeitgeber in Deutschland ausgezeichnet worden. Dr. Peter Mrosik, Geschäftsführender Gesellschafter der profine Gruppe war erfreut über das Abschneiden: „Das Ergebnis macht mich stolz. Denn für mich haben Nachhaltigkeit in der Personalentwicklung und der Teamgedanke höchste Priorität. Ein Unternehmen kann nur so gut sein wie seine Mitarbeiter. Daher gilt mein Dank allen Kolleginnen und Kollegen in der profine!“

Das Besondere an der repräsentativen Befragung : Sie basierte auf den Angaben von 70.000 Mitarbeitern in deutschen Unternehmen aus allen Hierarchie- und Altersstufen. Die Befragten gaben unter anderem an, wie zufrieden sie sind und ob sie ihr Unternehmen weiterempfehlen würden. In der größten deutschen Befragung dieser Art ermittelte die Zeitschrift Focus in Zusammenarbeit mit den Internetportalen Xing und Kununu die 1.000 besten Arbeitgeber mit mehr als 500 Mitarbeitern aus insgesamt 22 Branchen.

Die Umfrage zeigt auch, dass wir Nachhaltigkeit als ganzheitliche Aufgabe verstehen. Sowohl ökologische, ökonomische als auch menschliche Faktoren müssen stimmen, um wirkungsvoll und geeint die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. „Dein Fenster zu einer besseren Welt“ ist die Summe aller Leistungen unseres Unternehmens und seiner engagierten Mitarbeiter, die sich mit diesen Zielen identifizieren.


Photovoltaikanlage: KÖMMERLING setzt auf grünen Strom

Die 4.583 Module zur Gewinnung von Solarstrom sind für Marketingleiter Marc Habermeyer ein wichtiger Beitrag für „ein Fenster zur besseren Welt“. Genauso sieht es auch Dr. Peter Mrosik, der Geschäftsführende Gesellschafter der profine GmbH: „Als eigentümergeführte Unternehmensgruppe streben wir eine nachhaltige Entwicklung an. Daher ist uns unsere Klimabilanz besonders wichtig.“ Auf fünf Dächern der Werkshallen in Pirmasens, wo die Kunststoff-Profile für KÖMMERLING Premium Fenster produziert werden, ist die riesige Photovoltaik-Anlage aufgebaut worden. Sie hat eine Gesamtleistung von 1.214,5 Kilowatt Peak (Peak bezeichnet die Höchstleistung). Dadurch werden rund 643 Tonnen des Treibhausgases CO₂ pro Jahr eingespart. Die besondere Herausforderung bei diesem großen Projekt bestand darin, dass der Netzanschluss der Solaranlage während des laufenden Produktionsbetriebes erfolgte, sodass die Fertigung ununterbrochen weiterlaufen konnte.


Wir erhalten russische Umweltauszeichnung „Blatt des Lebens”

„Wir wollten unser ökologisches Engagement glaubhaft nach außen tragen. Daher sind wir sehr stolz, das „Blatt des Lebens“ tragen zu dürfen. Das Öko-Label ist das erste und einzige System der freiwilligen, internationalen, ökologischen Zertifizierung in Russland. Es ist das einzige russische Umweltzeichen, das vom offiziellen Global Ecolabelling Network anerkannt wird“, erklärt Alexander Mareew, Leiter Marketing und Produktmanagement der profine RUS, die KÖMMERLING Premium Fenster für Russland produzieren. Die russische Tochtergesellschaft der profine Group, die profine RUS, ist 2019 erneut für die Umweltfreundlichkeit ihrer Produkte und der Produktion vor Ort ausgezeichnet worden. Das Zertifikat "Blatt des Lebens" ist in Russland ein Indikator für vorausschauendes Unternehmertum im Hinblick auf Umwelt und Menschen. Die profine RUS wurde bereits zweimal mit dem Umwelt-Label ausgezeichnet. Alexander Mareew: „Die profine RUS ist der einzige Hersteller von PVC-Profilen in Russland, der die Auszeichnung „Blatt des Lebens“ erhalten hat.“


Unser Team in den Niederlanden wird papierlos

„Unser Ziel ist es, ein papierloses Büro zu werden. Wir sind auf einem sehr guten Weg, den ökologischen Fußabdruck deutlich zu verringern. Und auch kleine Schritte haben eine große Wirkung“, sagt Monisa Javari von unserer Tochtergesellschaft in den Niederlanden nicht ohne Stolz und mit viel Überzeugung.

Das papierlose Büro wird wertvolle Ressourcen sparen. Es ist eine von vielen ökologischen Maßnahmen der Mitarbeiter in den Niederlanden, die zu einer besseren Welt beitragen sollen. Dazu zählen Energiesparmaßnahmen wie LED-Beleuchtung, das konsequente Ausschalten von nicht benötigtem Licht und der Einsatz digitaler Technologien, die das Papier ersetzen.

Der gesamte Bestellprozesses soll beispielsweise bis Ende 2019 digital – also ohne Papier – ablaufen. Auch in internen Arbeitsprozessen steigt man um: So sind in den Tagungsräumen Touchscreen-Monitore installiert, die man zu Besprechungen nutzt. Agenden oder Listen müssen nicht mehr ausdruckt werden. Die Mitarbeiter erfassen Ihre Informationen direkt mit speziellen Programmen und können an Dokumenten gleichzeitig arbeiten.

Fazit: Es wird nicht nur Papier gespart, sondern auch Zeit, weil die digitale Arbeitsweise effizienter gestaltet ist.


Die Lotto-Elf spielte für Eileen Görtler und Kristina Vogel

Unser KÖMMERLING Mitarbeiter Jannik Nagel war sofort von der Idee begeistert und hat zum erfolgreichen Gelingen beigetragen: das Benefiz-Spiel der Lotto-Elf zugunsten von Eileen Görtler und Kristina Vogel. Als Spieler-Trainer der SG Bruchweiler und echter Sportler hat sich Jannik Nagel gemeinsam mit vielen weiteren Aktiven und Verantwortlichen für diesen Event eingesetzt. Das Fußballspiel und vor allem die Spenden-Erlöse von insgesamt 26.000 Euro dienen zur Unterstützung der seit einem Radunfall gelähmten Olympiasiegerin Kristina Vogel (28) und für die rheumakranke Eileen Görtler (17) aus Nothweiler. Darüber hinaus haben KÖMMERLING und sein Partner 1. FSV Mainz 05 weitere Sachpreise gespendet – wie beispielsweise die exklusiven „Fensterplätze“ zu einem Heimspiel des Fußball-Bundesligisten.

Kristina Vogel war von der Resonanz überwältigt. Mehr als 1.300 Zuschauer kamen zu dem Spiel. In der Lotto-Elf spielten bekannte Fußballer wie Guido Buchwald, Hans-Peter Briegel, Dariusz Wosz, Wolfgang „Otto“ Kleff, und weitere National- und Bundesliga-Stars für den guten Zweck. Der 87-jährige Horst Eckel (Weltmeister von 1954) eröffnete das Spiel und war von zahlreichen Fans umringt. Es war ein rundum gelungener Tag mit stürmischer Begeisterung und einem spendenfreudigen Publikum.


Neue Siege mit gebrauchten Fußballschuhen

Warum müssen ausgediente, aber völlig intakte Fußballschuhe auf dem Müll landen, wenn Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien oder in armen Ländern sie noch gebrauchen könnten? Mit dieser Idee haben die Stiftung Juvente Mainz, KÖMMERLING und „Mainz 05 hilft e.V.“ eine erfolgreiche Aktion gestartet. Nach dem Aufruf von KÖMMERLING kamen säckeweise Schuhe zusammen. Die Stiftung Juvente Mainz sorgt dafür, dass die gebrauchten Schuhe zum Einsatz kommen und mit ihnen viele neue Tore geschossen werden. Joachim Reufels, Marketingmanager Deutschland, überreichte die Schuhe in der Mainzer Arena und sprach über deren Einsatz. „Die Stiftung Juvente Mainz ist einer der großen, freien Jugendhilfeträger in Mainz und Umgebung. Ihre Angebote verstehen sich als lebensweltbezogene Unterstützung in spezifischen Lebenslagen, sie bietet individuelle Hilfe für Kinder, Jugendliche und ihre Familien. Dabei bietet sie auch Unterstützungsleistungen im Bereich der sportlichen Betätigung Hilfsbedürftiger und arbeitet mit unserem Partner „Mainz 05 hilft e.V.“ regelmäßig im Rahmen seiner sozialen Projekte zusammen."

Unser Foto zeigt Joachim Reufels, Marketingmanager Deutschland, und Klaus Spies, Stellvertretender Geschäftsführer bei der Stiftung Juvente in Mainz.

Mehr Infos unter:
https://www.juvente-mainz.de/


© 2019 KÖMMERLING – All rights reserved | Impressum | Datenschutz

Weitere Webseiten:
KÖMMERLINGFenster 1 | profine group