Mukoviszidose ist eine angeborene Stoffwechselerkrankung. In Deutschland sind bis zu 8.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der nicht heilbaren Krankheit betroffen. Mukoviszidose kann bei den Patienten unterschiedlich verlaufen. Meistens sind die Lunge und die Bauchspeicheldrüse, in anderen Fällen weitere Organe betroffen. Viele Betroffene leiden daher vor allem unter Symptomen der Atemwege, auch das Verdauungssystem ist oft stark beeinträchtigt. Die Erkrankten gehören im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zur Risikogruppe, bei der das Virus lebensgefährlich werden kann.

Als unsere Kollegin Manuela Richter erfuhr, dass der zweijährige Henri aus ihrer Nachbarschaft unter dieser grausamen unheilbaren Krankheit leidet, war ihr sofort klar: Sie wollte dem kleinen Jungen helfen.

„Jede Spende zählt, jede Spende hilft dabei, die Forschung zu Mukoviszidose zu fördern und damit die Lebenserwartung für Kinder und Neugeborene zu steigern. Der Kampf gegen Mukoviszidose ist lang und kostenintensiv“, erklärt Manuela Richter.

Auch bei unserem Unternehmen bat sie um Unterstützung – und Bereichsleiter Ralf Wagner zögerte keine Minute, um mit der KÖMMERLING Better World Stiftung einen Beitrag zu leisten.

Dazu nahm er auch engagierte Lieferanten mit ins Boot: Gemeinsam mit den Firmen Innoperform, Regel-air Becks und Hoffner leistete man im Verbund eine Spende. Alle drei Unternehmen stellen Lüftungslösungen für ein gesundes Raumklima her. Für Mukoviszidose-Patienten ist frische Atemluft von ganz zentraler Bedeutung.

Ralf Wagner: „Mir sind bei dem Thema sofort unsere Partner eingefallen und auch hier war die Hilfsbereitschaft spontan groß. Mit unserer gemeinschaftlichen Spende konnten wir der Mukoviszidose-Forschung 5.000 Euro zur Verfügung stellen. Vielleicht ein kleiner Beitrag angesichts des großen Leids der Patienten, aber sicherlich auch ein hoffnungsvolles Signal für den kleinen Henri.“

 Der Mukoviszidose e.V. vernetzt Mukoviszidose-Patienten, ihre Angehörigen, alle Behandler wie Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte sowie Forscher. Der Verein bündelt unterschiedliche Erfahrungen, Kompetenzen und Perspektiven mit dem Ziel, jedem Betroffenen ein möglichst selbstbestimmtes Leben mit Mukoviszidose zu ermöglichen.

 Wer dem kleinen Henri direkt helfen möchte, kann dies über die Spendenseite seiner Mutter tun:https://www.altruja.de/henri-will-aufatmen/page/2#spenden